SVG-Akademie
Wir transportieren Bildung

Meldungen

Gefahrgut

Gefahrgut gut transportiert – Der Gefahrgutbeauftragter

 

Transportieren Sie Gefahrgut und das mehr als 50 Tonnen netto?
Wussten Sie, dass Sie als Unternehmen einen Gefahrgutbeauftragten bestellen müssen? Hier erfahren Sie, was bei der Bestellung als Gefahrgutbeauftragter zu beachten ist und was Sie tun können:

Worin liegt der Unterschied zwischen Gefahrgut und Gefahrstoff?

Gefährliche Stoffe oder auch Gefahrstoffe sind Stoffe, die während der Lagerung und Handhabung gefährlich für die Menschen und die Umwelt werden können. Gefahrgüter oder auch gefährliche Güter bilden während des Transportes eine Gefahr gegenüber Menschen und ihrer Umwelt. Ist ein Unternehmen also nicht nur für den Transport von gefährlichen Gütern zuständig, sondern auch für die Lagerung, so wird das Gefahrgut auch zum Gefahrstoff. In beiden Fällen muss das Unternehmen spezielle Schulungen der Mitarbeiter vorweisen. Im Beispiel des Gefahrgutes gibt es die Schulung zum Gefahrgutbeauftragten und die ADR-Schulung der Lkw-Fahrer.

Was muss man bei der Bestellung eines Gefahrgutbeauftragten beachten?

Die Bestellung zum Gefahrgutbeauftragten muss schriftlich erfolgen. Hierbei reicht eine Ernennung einer Person zum Gefahrgutbeauftragten ohne Weiterbildung nicht aus, sondern es muss eine spezielle Schulung zum Gefahrgutbeauftragten und eine nachträgliche IHK-Prüfung abgelegt werden.

Was ist ein Gefahrgutbeauftragter?

Gefahrgutbeauftragte beraten in ihrer Funktion das Unternehmen in Bezug auf die Einhaltung der Vorschriften des GbV. Hierbei haben die Gefahrgutbeauftragten keine Weisungsfunktion, sondern dienen als „Berater“. Die Beauftragten müssen als Berater für das Unternehmen im Bereich der Beförderung gefährlicher Güter bereitstehen. Je nachdem bei welchem Verkehrsträger transportiert wird, greifen unterschiedliche Richtlinien. Für den Verkehrsträger „Straße“ ist das ADR zuständig.

Welche Voraussetzungen brauche ich, um ein Gefahrgutbeauftragter zu werden?

Um als Gefahrgutbeauftragter zu arbeiten, muss man an einer IHK-anerkannten Schulung für den Gefahrgutbeauftragten teilnehmen. Danach muss eine IHK-Prüfung erfolgreich abgelegt werden. Dieses erworbene Zertifikat ist fünf Jahre gültig. Danach, um weiter als Gefahrgutbeauftragter arbeiten zu können, muss man eine Fortbildung als Gefahrgutbeauftragter und eine erneute IHK-Prüfung ablegen. Hierbei ist es wichtig, dass für die Verlängerungsprüfung das Zertifikat der IHK noch gültig ist. Sonst muss man wieder an dem Grundlehrgang teilnehmen.

Welche Aufgaben und Pflichten haben Gefahrgutbeauftragte?

Gefahrgutbeauftragte haben die Aufgabe, die Einhaltung der Vorschriften für die Beförderung gefährlicher Güter nach dem ADR zu überwachen. Zudem muss der Beauftragte Jahresberichte erstellen über die schriftlichen Aufzeichnungen seiner Überwachungstätigkeit. Außerdem müssen Unfallmeldungen erstellt werden, die im Zusammenhang von Unfällen während des Transports oder des Be- und Entladens von Gefahrgütern entstanden sind. Die Unfallmeldungen müssen der Unternehmensleitung oder auch der zuständigen Behörde vorgelegt werden.

Wofür benötige ich die Fortbildung für Gefahrgutbeauftragte?

Der reguläre Titel Gefahrgutbeauftragter ist lediglich fünf Jahre gültig. Nach den fünf Jahren muss laut IHK eine Fortbildung als Gefahrfahrgutbeauftragter bei einer anerkannten Schulung und eine erfolgreiche IHK-Prüfung für die Fortbildung als Gefahrgutbeauftragten abgelegt werde. Dieser Fortbildungsnachweis ist ebenfalls wieder fünf Jahre gültig.

Wie lange dauert der Auffrischungskurs für den Gefahrgutbeauftragten?

Der Auffrischungskurs als Gefahrgutbeauftragter dauert bei dem Online-Kurs „Auffrischungskurs Gefahrgutbeauftragter“ der SVG-Akademie insgesamt vier Vormittage von jeweils 8:30 Uhr bis 12:00 Uhr.

An wen richtet sich der „Auffrischungskurs Gefahrgutbeauftragter (Online)“ bei der SVG-Akademie?

Der Auffrischungskurs Gefahrgutbeauftragter richtet sich an aktuelle Gefahrgutbeauftragte, die in naher Zukunft ihren Auffrischungskurs als Gefahrgutbeauftragter ablegen müssen. Hierbei wird in dem Kurs im speziellen auf den Verkehrsträger Straße eingegangen.

Wie funktioniert die Online-Durchführung des Auffrischungskurses Gefahrgutbeauftragter?

Die Durchführung des Auffrischungskurses findet Online statt. Nach dem Buchen es Kurs auf der Homepage erhalten Sie eine Bestätigungsmail. Sie erhalten zudem etwa eine Woche vor Online-Lehrgangsbeginn den Zugang zu dem SVG-Lernportal und somit zum Kurs. Außerdem erhalten Sie bei dem Auffrischungskurs Gefahrgutbeauftragten Lehrgangsmaterialien, also ein Fragenkatalog sowie das aktuelle ADR-Buch, per Post zugsandt. Den Zugang zu dem digitalem Live-Seminarraum entnehmen Sie aus den Erinnerungsmails sowie aus dem Kurs im Lernportal. In den insgesamt vier Vormittagen werden die Grundlagen sowie Neuerungen im Bereich Gefahrgut mit den erfahrenen Referenten besprochen. Zudem zeichnen wir jeden Veranstaltungstag auf und stellen sie den Teilnehmern im Nachgang im Lernportalkurs zur Verfügung. So haben Sie insgesamt 365 Tage, also ein Jahr, die Möglichkeit die jeweiligen Themen im Nachgang erneut anzuschauen.

Preis:    469,00 € zzgl. MwSt. inkl. aktuellem ADR Handbuch und Fragenkatalog

Übrigens, der nächste Online-Auffrischungskurs Gefahrgutbeauftragter findet vom 21.03.-24.03.2022 statt.

Klingt das Thema spannend oder fühlen Sie sich angesprochen?

Dann buchen Sie doch einfach unseren Online-Kurs „Auffrischungskurs Gefahrgutbeauftragter“

Auffrischungskurs Gefahrgutbeauftragter (Online)

Zur Startseite Alle Meldungen